In den Herbstferien trafen sich Jugendliche aus dem Waldtal mit Jugendlichen aus Limburg, um gemeinsam an ihrem Projekt zum Thema Extremismus und Radikalisierung weiterzuarbeiten. Die Jugendlichen hatten sich wenige Monate zuvor dazu entschlossen sich anhand eines Kurzfilmes mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Der Kurzfilm soll sich um eine Interkulturelle Lebensgeschichte handeln. Nachdem die Jugendlichen herausgearbeitet haben, welche Elemente der Kurzfilm beinhalten sollte, war die Hauptaufgabe der zwei Tage am 04.10.2018 und 05.10.2018 ein Drehbuch zu schreiben.

Am ersten Tag haben sich die Jugendlichen und die Betreuer /-innen zusammengesetzt und besprachen das Grundgerüst der Geschichte. Wer sind die Hauptdarsteller? Wie sehen deren Charaktere aus? Was sind die Handlungen und wo finden sie statt? Sich mit diesen Fragen auseinander zu setzten hat den Jugendlichen viel Spaß gemacht und es flossen immer wieder neue Ideen ins Gespräch ein. Am Ende des Tages stand der erste Entwurf fest.

Am zweiten Tag stellten um 11h ein Referent und eine Referentin vom Violence Prevention Network eine Präsentation zu dem Thema Extremismus vor und zeigte dazu ein kurzes Video. Anschließend setzten sich die Jugendlichen in Gruppen zusammen und schrieben die Dialoge für die jeweiligen Szenen. Es war erstaunlich wie gut und effektiv dies funktioniert hat. Am Nachmittag konnten schon einzelne Dialoge vorgestellt werden.

Der nächste Termin am 16.11.18 bis 18.11.18 wird in Frankfurt stattfinden. Dort wird dem Drehbuch den letzten Feinschliff verpasst, damit dann im Januar dem 25.01.19 bis 27.01.19 gedreht werden kann. Die Jugendlichen, wie auch die Betreuer freuen sich auf die gemeinsamen Tage.

 

Kommentare sind geschlossen